Körper und Kopf stark machen

Rennen, springen, klettern  - draußen und drinnen

bewegungKinder rennen, schaukeln, springen, klettern und balancieren, wo auch immer sie Gelegenheit dazu haben. Spiel und Bewegung sind ihre grundlegenden Formen, sich die Welt anzueignen. Die Entwicklung ihrer Hirnfunktionen geht mit ihrer motorischen Entwicklung einher. Das Training der motorischen Fähigkeiten hilft, Unfällen vorzubeugen. Bewegung und Ernährung sind förderlich für die dauerhafte Gesundheit der Kinder. Die körperliche Entwicklung wird genauso achtsam beobachtet wie die übrige Entwicklung der Kinder.

In der KiTa gibt es daher zahlreiche und variationsreiche Möglichkeiten zur Bewegung. Die Kinder werden in ihrer natürlichen Bewegungsfreude gestärkt, zum Einsatz ihrer motorischen Fähigkeiten ermutigt und in der Ausbildung eines guten Körpergefühls unterstützt:

  • In der Turnhalle ist die Bewegungsbaustelle zu manchen Zeiten geöffnet, im Baumhaus sind unterschiedlich anspruchsvolle Wege vorgesehen, die erhöhten Ebenen zu erklettern.
  • Im Außengelände gibt es natürliche Bewegungsfelder mit der Wiese, der Hecke und einem Hügel, der zum Kullern und Rutschen einlädt. Das Klettergerüst, das Trampolin und die Schaukeln bieten weitere Bewegungsanlässe.
  • Bei den Ausflügen in die Natur wird die Bewegungsfreude gefördert.
  • Für angeleitete Bewegung gibt es jede Woche eine feste Zeit in der Turnhalle.
  • Die Entdeckung und das Kennenlernen des eigenen Körpers, der Körperteile und ihrer Funktionen werden angeregt

Gutes Essen - gute Gewohnheiten

In der KiTa nehmen die Kinder mit dem Mittagessen ihre Hauptmahlzeit und zwei Zwischenmahlzeiten (Frühstück und Imbiss) ein. Eine förderliche Ernährung hängt zu einem großen Teil von guten Gewohnheiten ab, die jetzt nicht mehr nur zu Hause, sondern auch in der KiTa erworben werden. Die Kinder machen mit allen Sinnen Erfahrungen mit Nahrungsmitteln. Sie haben unmittelbaren Zugang zur Entstehung, Beschaffung und Verarbeitung von Speisen.

  • Die Kinder lernen in der KiTa eine gesunde und ausgewogene Ernährung kennen: Das Mittagessen und der tägliche Nachmittagsimbiss werden frisch zubereitet. Auf die Verwendung regionaler und saisonaler Produkte wird geachtet. Auf künstliche Geschmacksverstärker wird verzichtet. Besondere Ernährungswünsche aus gesundheitlichen oder religiösen Gründen werden nach unseren Möglichkeiten berücksichtigt. Die Auswahl der angebotenen Speisen und Getränke erfolgt nach den Grundsätzen einer gesunden, kindgerechten Ernährung. 
  • wiederkehrende Elemente trainieren gute Gewohnheiten: Getränkestation, Obst- und Rohkostteller, Mitwirkung beim Frühstücksbüffet
  • Bildungsangebote erweitern das Erfahrungswissen: spielerisch die Nahrungsmittelgruppen kennenlernen
  • Erlebnisse vertiefen das Erfahrungswissen: Beteiligung beim Säen und Ernten, beim Einkaufen, Backen und Kochen in der Kinderküche.

Den Wald erleben

An einem Tag in der Woche machen die Kinder ab drei Jahren einen Ausflug in den Wald. Wir gehen bei Sonne, Regen und Schnee in den Wald. Die Kinder brauchen dafür die passende Kleidung. Lediglich Sturm, Gewitter, Temperaturen unter minus sieben Grad, zu viele Eichenspinnerprozessionraupen oder zu viele kranke Begleitpersonen halten uns vom Waldausflug ab.
Ziel ist es, den Kindern unmittelbare Erfahrungen von Natur zu ermöglichen und damit sowohl Zugang zu echten Erlebnissen anzubieten als auch die Lernchancen des Erfahrungsraums Natur zu nutzen.

Viele pädagogische Themenfelder kommen beim Erleben des Waldes zum Tragen:

  • Resilienz: Selbstsicherheit und Selbstvertrauen aufbauen beim Meistern der körperlichen Herausforderungen
  • Verkehrserziehung: sich sicher im Verkehr bewegen bei der Busfahrt in den Wald
  • Bewegung: auf unebenem Boden laufen, hinfallen und sich abstützen oder abrollen lernen, über natürliche Hindernisse klettern, ein Stück Weg zu Fuß bewältigen
  • Naturerfahrung/Ökologie: Tiere und Pflanzen in ihrem Lebensraum kennenlernen, das angemessene Verhalten im Wald einüben, mehr über Pflanzen und Tiere erfahren, Lupen und Bestimmungsbücher im Wald benutzen
  • Kreativität und Spiel: mit Stöcken, Steinen und Blättern spielen, einen unstrukturierten Raum erobern, Spiele im Wald erfinden
  • Körper/Gesundheit: wetterangepasste Kleidung für Regen, Sonne, Schnee tragen
  • Sprache: beim Spielen miteinander reden - Ist das Rindenstück ein Teller oder eine Schaufel? - Neue Entdeckungen besprechen: Da bewegt sich was? Ist das ein Tier?
  • Wahrnehmung: unmittelbare Sinneserfahrungen durch Waldgeräusche, Wetter…
  • Gemeinschaft gestalten: eine Wanderung unternehmen, im Wald frühstücken, den Platz und das Material nutzen
  • Religion: staunen, was sich Gott alles ausgedacht hat
  • Medien/Gestalterische Kreativität: Fotos im Wald machen und Plakate über Entdeckungen im Wald gestalten
  • Naturwissenschaft: die Entwicklung von den Kaulquappen zu Fröschen im Teich beobachten
kita draht